Saturday, November 10, 2007

Die Bedeutungswandlung der Taube

Über was man nicht alles nachdenkt, wenn man in so einer Literaturvorlesung sitzt.

Man liest einen Auszug aus "Romeo and Juliet" um anhand dessen die Verwendung von Methaphern zu erlernen. Darin wird Juliet als "a dove trooping with crows" beschrieben und die Frau Professor erklärt, dass die Taube für Reinheit und Unschuld etc. steht.

Meine Gedanken kann ich nicht mehr bei der Vorlesung lassen: Sie driften ab.

Bilder von in Heerscharen auftretenden, den Himmel verdunkelnden Tauben tauchen vor meinem geistigen Auge auf.

Menschen, die durch das Ausleeren eines riesigen Sackes voller Brotbrösel (wo nehmen die diese ganzen Brösel überhaupt her???) einen Massenansturm von Tauben auslösen, sodass man mit dem Fahrrad gar nicht mehr durchkommt.

Statuen, die in ihrer Ehre gekränkt wurden, durch respektlose Verunstaltung durch "bird droppings".

Die Tauben über dem grauslichen vollgeschissenen Platz unter der Straßenbahnoberkabelkreuzung gleich neben der Uni, wo ich immer voller Furch blitzschnell durchhusch, da ich schon allerlei schlechte Erfahrungen mit Flügelwesen gemacht habe.
(Obwohl: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit noch ein viertes Mal innerhalb eines halben Jahres getroffen zu werden??)

Tauben als Symbol der Reinheit? Na ich weiß nicht...

7 comments:

Stephan said...

Nun, hier zeigt sich die im deutschen Sprachraum nicht vorhandene, im romanischen jedoch strenge, Trennung zwischen der weißen, reinen, salmonellenfreien Friedenstaube, die im Allgemeinen Olivenzweige im Schnabel hält (was auch immer sie davon hat) und derart selten vorkommt, daß sie die meisten Menschen nur von Bildern kennen, sowie der aus dem Alltag bekannten, grauen, mehrfach infizierten und meist irgendwie verstümmelten Luftratte unserer Großstädte, die, neben der schlechten Luft, auch noch eine der größten Gefahren für den Erhalt unserer Kulturdenkmäler darstellt.
Ich denke, Julia sollte zu ersterer Sorte gezählt werden :)

steierischetaubenhasserin said...

Stephan hat zwar recht mit dem unterschied...weiße Tauben sind schön und so...muss aber trotzdem anmerken:
bääääääähhhh...scheiß (graue, Stadt-)Tauben...die einzigen Viecher, die ich so gern einmal treten würde, um endlich diese erleichternde Gebunugtuung spüren zu können....

steierischetaubenhasserin said...

Stephan hat zwar recht mit dem unterschied...weiße Tauben sind schön und so...muss aber trotzdem anmerken:
bääääääähhhh...scheiß (graue, Stadt-)Tauben...die einzigen Viecher, die ich so gern einmal treten würde, um endlich diese erleichternde Gebunugtuung spüren zu können....

steirische Laptoptastatur-Hasserin said...

hm...war net gewollt, mit zweimal reinstellen und steierische, statt steirische zu schreibn...hab mich verdrückt auf der scheiß laptoptastatur...

ich kenne diese Leute nicht said...

liebe Taubenhasserin: was ist ein Gebunugtuung?

i scho wieda said...

heite hauts net so wirkli hin mit dem schreiben...furchtbor...gestern hob i die ganze zeit plfanzen gschriem...echt schwer zum aussprechen....

The Editor said...

Liebe Tauben-/Laptoptastatur-/... Hasserin:

bezugnehmend auf Ihr(e zahlreichen) Schreiben würde ich Ihnen eine Karriere beim Standard ans Herz legen, wo ich voller Grauen heute "verzierrte" oder irgendsoein "-ier-"-Wort las.

Scheinbar legt man bei dieser Zeitung keinen Wert auf Korrektschreibung.

Was ich aber eigentlich sagen will:

Wir wissen, dass du's nicht bös meinst und dass du eigentlich Deutsch kannst -- du musst dich nicht immer ausbessern, denn ich gehe davon aus, dass diverse Fehler grundsätzlich nicht absichtlich eingebaut wurden!

:o)

In diesem Sinne wünsche ich noch einen schönen Abend.