Wednesday, September 13, 2006

Auf Popcorns Spuren

Seit drei Tagen bin ich nun in der Saatgutbranche tätig (ferial praktisch). Das ist toll!
Den ganzen Tag verbringe ich damit, in Bob-der-Baumeister-Kleidung Maisfelder (in NÖ, dem Burgenland und der Steiermark) reihenweise abzuschreiten und die Pflanzen zu zählen. Das klingt einfacher als es ist, denn die bösen Blätter schneiden einem die Arme auf, wenn man keine langen Ärmel trägt und alle paar Meter versperren einem umgeknickte Pflanzen den Weg und wenn man nicht aufpasst, bekommt man eine Watschn.
Auch das Zählen ist nicht gar so einfach, denn zusätzlich zum Pflanzenbestand wird noch ermittelt, wie viele der Stauden mit Beulenbrand befallen sind. Dies sieht aus wie eine Mischung aus grauem Schleim und angebranntem Popcorn... Aber nicht immer, weshalb es oft große Sorgfalt beim Inspizieren erfordert, jede auch noch so kleine Beule ausfindig zu machen.
Aber mittlerweile bin ich schon Profi :-).

Schön ist es da schon, im Maisfeld. Es hat so eine schier unendlich scheinende Weite und wenn ein leichter Windhauch durch die Stauden fährt, dann raschelt es.
Hin und wieder beschließt eine Spinne (oder ein Käfer), dass ich geeignet bin um Taxi zu spielen und lässt sich eine Weile auf mir nieder... sehr nett.
Und dann immer diese gemütlichen Ackerjausen...

Jedenfalls ist man nach einem Tag komplett k.o. und wünscht sich nichts mehr als eine Dusche!

3 comments:

Anonymous said...

frische Luft tut immer gut! und außerdem: es ist ja nur für ein Monat!

sine Nomine said...

Werden die gezählten Pflanzen eigentlich irgendwie gekennzeichnet?

Kristina said...

an Anonym: genauer gesagt 3 Wochen... und es ist ja wirklich lustig. Ich beklag mich ja nicht...

an sine nomine: nein, werden sie nicht. die zahl wird nur auf einem plan vermerkt.... zu kennzeichnen hätte eh keinen Sinn..