Thursday, February 01, 2007

vetus sed laetus

Heute, am Tag der Klausur, bis zu diesem ich die meiste Zeit damit beschäftigt war, mehr oder minder sinnvolle Phrasen auswendig zu lernen (z.B.: "equum in arce collocare" - "das Pferd auf die Burg stellen",....) habe ich beschlossen, wieder mal einen Eintrag hinzuzufügen.

Und zwar handelt dieser von zwei kurzen Begegnungen des heutigen Tages:

Zum Ersten waren ich sowie 9 andere StudentInnen nach der Klausur recht hungrig, da wir die Tage vorher bloß unseren Wissenshunger, nicht jedoch das physische Nahrungsmittelbedürfnis gedeckt hatten, und machten uns deshalb auf zu einem Chinarestaurant, wo wir unsere Defizite bei einem All-you-can-eat Buffet dann wieder aufholen wollten.
Als ich in die Straßenbahn eingestiegen war, hörte ich hinter mir einen Schrei. Ich drehte mich um und erblickte einen alten Mann, der scheinbar aus Verzweiflung geschrien hatte, weil er ob der Stufenhöhe Probleme hatte, in die Straßenbahn zu steigen. Ich wollte ihm schon helfen, als ich sah, dass seine Frau schon versuchte ihn hinaufzuzerren. Er hat dann plötzlich zu lachen begonnen und ist problemlos eingestiegen - der Frau erklärend, dass er schon vorbeugend geschrien hatte. Darauf hin schalt sie ihn und bat ihn, in der Öffentlichkeit in Hinkunft Schreie zu unterlassen.
Als sie dann außer Hörweite waren, musste ich mein Gelächter nicht länger zurückhalten....

Zum Zweiten strebte ich um ins Blue&Orange zu gelangen später des Tages wieder eine Straßenbahnstation an, an welcher schon eine Weile lang eine Bim stand. Ich hatte schon ausgeschlossen, diese noch zu erwischen und schlenderte deshalb gemütlich den "Bahnsteig" entlang, als ich plötzlich einen betagten Herrn quer über die 3-spurige Straße zur Bahn sprinten sah... Da lief auch ich los und der nette Mann blieb so lange in der Tür stehen, bis auch ich die Bahn erreicht hatte... sehr nett...

Es gibt also durchaus witzige und körperlich fitte alte Männer in Wien! .. was für eine Erkenntnis....

Nun und jetzt, schlussendlich, will ich noch kurz ein Gedicht anfügen, das mich und andere immer wieder erheitert (damit die Eva mich nicht immer danach fragen muss...). Und da man ja als Lateinstudent sowieso angehalten ist, viele lächerliche Merksprüche auswendig zu lernen, kommt es auf einen mehr oder weniger auch schon nicht mehr an:

Was Eier hat ist maskulin.
Was Milch gibt, das ist feminin.
Ausnahmen sind, merk's dir genau:
Der Milchmann und die Eierfrau.

7 comments:

Eva, wer sonst said...

Danke!!!!
Kanns aber mittlerweile e schon auswendig...zum thema Phrasen: meine Favoriten: collem hominibus nudare (einen Hügel von Menschen entblößen) und -das ein bisschen grausige- equis gaudere (sich an Pferden erfreuen...

Kristina said...

eigentlich bist du glaub ich die Einzige, die bei "equis gaudere" in die grausige Richtung denkt....

Stephan said...

Nunja, jetzt wo's die Eva erwähnt hat, tun sich in der Tat Abgründe grausiger Tiefe auf, bei dieser Phrase...

Kristina said...

unfassbar -- mit was für Leuten gebe ich mich ab?

Eva, wer sonst said...

offensichtlich Ärzte-geschädigte

Eva, wer sonst said...

offensichtlich Ärzte-geschädigte

Kristina said...

...1x hätt auch gereicht :D ...