Sunday, February 03, 2008

Über Psychobücher, Tauben, den Hass auf Blogger und was mir sonst noch alles so einfällt...

Dieses verdammte Ding! (gemeint ist diese Bloganbieterseite) Unlängst hab ich voller Emotion einen Beitrag verfasst über Themen, die mir wirklich am Herzen liegen bzw. mir zu der Zeit grad eher auf die Nerven gegangen sind (Neonkapperl und Épistémè) und Blogger hat ihn mit einer simplen Fehlermeldung in's Jenseits befördert. Und das, obwohl das letzte halbe Jahr über groß und fett ständig aufscheint, dass Blogger meine Entwürfe nun automatisch alle halben Minuten abspeichert! Deshalb mein kurzer Streik. (Und eventuell auch wegen der Prüfungen...).

Weiters mag ich bezugnehmen auf den letzten Kommentar der Eva: Es ist natürlich bedenklich, dass man so Bücher wie "Hannibal" mag.... Aber andererseits hab ich mich dann erinnert, dass ich letztes Jahr eine Psychobuchphase hatte (--> Afrika Safari, Are you experienced, Ein Sommer Ende 20 -- wobei letzteres eigentlich eh nicht so wirklich Psycho ist...und gemordet wird eigentlich in keinem davon).

Und als ich auf der Suche nach den Psychobuchkritiken dann die letztjährigen Beiträge so durchgeschaut habe, ist mir einer mit dem Titel "Faeces" ins Auge gehüpft und ich wurde an bereits wieder verdrängte Ereignisse erinnert:
Offenbar war das Jahr 2006 das Jahr der Hundefäkalien (was sich durch einige Glückstritte meinerseits als solches auszeichnet).
Das Jahr 2007 war dann das Jahr der Federviehfäkalien (4 Mal!! Ich bin immer noch fassungslos....).
Ein Muster zeichnet sich ab und das stimmt mich eher nachdenklich. Jetzt fürcht ich mich irgendwie schon vom Verlauf des Jahrs 2008...... hm....

4 comments:

Einmal im Jahr Fasching ist genug said...

Du musst das ganze Positiv sehen: faeces columbae stinkt nicht(und ist nicht so großflächig) so arg wie faeces canis..

Kristina said...

Also auf "nicht großflächig" würd ich nicht schwören... Geh mal da beim Hofer bei mir vorbei und sieh dir den Boden an...

Stephan said...

Nicht vernachlässigt werden darf auch, dass la paloma salmonellina, die gemeine Luftratte, aufgrund der strategischen Platzierung ihrer sauren Ausscheidungen für die Beschädigung bis hin zur Zerstörung unzähliger Kulturdenkmäler verantwortlich zeichnet. Der Hass auf die Hinterlassenschaften dieser fliegenden Plage ohne nennenswerten natürlichen Feind darf also guten Gewissens mindestens so stark ausfallen wie der auf die Essensreste des beliebtesten Haustieres unserer Städte.
Fragt sich nur, was dann die Steigerung für 2008 sein soll... Elephantenfladen?

La Paloma owe said...

Wäre sicher eine interessante Erfahrung, aber auf Grund der geographischen Lage Wiens eher unrealistisch. Es bestünde allerdings die Möglichkeit, dass die Schönbrunner Elefanten aus Frust über den Baby-Bären-Hype aus dem Zoo ausbrechen um so ein wenig Aufmerksamkeit von der breiten Öffentlichkeit geschenkt zu bekommen...
Sonst tipp ich auf Fiakerexkremente.(die Pferde, nicht die Kutscher ;) )