Tuesday, December 09, 2008

Besuch vom Weihnachtsmann

(chronologisch sollte zuerst ein Detailbericht über meine Wochenendreise nach München kommen, aber der ist a wee bit lengthy und deshalb ziehe ich das hier vor)

Nach wieder mal nur so an die 5 Stunden Schlaf bin ich auch an diesem Montag (der ja ein Feiertag war) durchs nächtliche Wien gefahren, um in einem warmen, erleuchteten Raum frische Backwaren feilzubieten. Alles war wie immer - bis auf die Tatsache, dass der Geschirrspüler hin ist und ich mir meine Hände rissig gespült hab... aua!

Einen Gast nach dem anderen hab' ich brav bedient, ohne irgendwelche Peinlichkeiten, Vergesslichkeiten und Beschimpfungen - also alles in allem recht entspannt.

Die Tür geht auf und wieder kommt ein Gast herein. Ein älterer Mann mit einer leicht zylindrischen Haube und einem grauen (Rausche-)bart. Und bild ich mir das ein, oder ist der Bart auf einer Seite blau-gelb gefärbt? Muss wohl an den Lichtverhältnissen liegen... Er bestellt also ein paar Semmeln oder irgendsowas und als ich von ihm 2 Euro irgendwas verlange, gibt er mir 3,50 - passt schon. Bin ich ja gar nicht gewohnt, so viel Trinkgeld! Und noch dazu beim Verkauf über den Tresen!
Als er gerade seine Sachen zusammen packt, kommt aus dem rauchigen Hinterzimmer Stammgästin Maria und spricht ihn auf irgendein Buch an, das er irgendwann mithatte, und fragt ihn, wo man das wohl kaufen könne. Da hat der Alte plötzlich eines dieser Bücher in der Hand und überreicht es ihr. Sie ist ganz baff, freut sich aber auf jeden Fall. Und dann noch besser, zieht er ein zweites aus der Tasche und reicht es mir über den Tresen: Und hier ist auch eines für Sie. Auf Wiedersehen! Wahnsinn. Ich bin komplett perplex - warum gibt der mir ein Buch?
Ich blättere es kurz durch und stelle fest, dass es sich um ein Kochbuch mit traditionellen Wiener Rezepten handelt, das statt Abbildungen der Speisen freie Interpretationen von Künstlern enthält. Kann man immer brauchen. Und jetzt wo Maria mir
sagt, dass er ein Künstler ist, erscheint mir auch die Sache mit dem bunten Bart nicht mehr ganz so abwegig.

Nun, obwohl ich nicht an den Weihnachtsmann glaube und demnächst eine Unterschriftensammlung gegen Fassadenverschandelung starten werde: Dieser Mann hatte irgendwie was Nikolausartiges und hat mir durch seinen Besuch den Tag erhellt.

2 comments:

El said...

Irgendwie scheinst du ein "Ich ziehe fasznierende und tolle Leute an."-Gen zu haben, hihi. Seeehr genial.

Kristina said...

*grins* naaaajaaaa... sind schon genug komische auch manchmal dabei :-)