Saturday, January 06, 2007

Kaspar lässt grüßen

Auf Bitte meiner geschätzten steirischen Studienkollegin Eva, habe ich mich in missionarische Dienste begeben und bin Sternsingen gegangen. In der Stadt (!) Rottenmann.
Gleich nach meiner Ankunft wurde ich mit den 3-stimmigen Liedern konfrontiert und nach einigem Zögern traute ich mich dann mitzusingen.
Um 8 Uhr früh am nächsten Tag ging es los. Wir verkleideten uns - mir wurde die Kassa anvertraut, welch Ehre - und zogen zu fünft los. Dieser Tag war wunderschön. Ich hätte nicht gedacht, wie sehr man Leute mit Gesang bewegen kann: Einigen älteren Damen kamen vor lauter Rührung die Tränen (ja, vor Rührung, nicht weil wir so schlecht sangen!!). Es war einfach überwältigend. Als wir einer Frau gleich vor dem Haus etwas vorsangen, kamen 2 Leute aus den umliegenden Häusern heraus und wollten etwas spenden.
Außerdem bekamen wir einen Haufen Naschereien, Glühwein, ein leckeres Mittag- und Abendessen und Münchner Bier!
All das kenne ich nicht: Bei uns hier ziehn so kleine G'fraster herum, ratschen irgendsoein schlecht gelerntes Sprücherl runter und halten dir die Kassa unter die Nase. Kein Wunder, dass die Leute hier nicht sonderlich begeistert von den Sternsingern sind...
Ja diese 2 Tage haben mich wieder einmal gelehrt, dass in der Steiermark einfach die freundlichsten Leute wohnen und es dort das beste Essen gibt (ich hab bestimmt zugenommen...)!

7 comments:

Anonymous said...

Zu den freundlichsten Leuten und dem besten Essen kann ich natürlich nur sagen: Das stimmt! :P

Ansonsten nerven Sternsinger einfach nur, wenn ich schlechte Musik hören will kann ich ja auch österreichisches Radio einschalten. Aber schön dass du Traditionen hochhältst! ;)

So, genug der Maulerei, noch ein schönes Wochenende!

Kristina said...

bah... so ein Banause.

veve said...

sehr geehrte(r) anonym!

1.:Sternsinger nerven nicht!Es kann halt leider nicht jeder gleich gut singen....
2.:Du musst eine seltsame Auffassung von guter Musik haben.Es gibt in Österreich Radiosender, die GUTE Musik spielen.gut,ich geb zu, es sind nur 2, aber, kleiner Tip: schalt einfach mal fm4 ein,oder ö1.Letzteren wochentags um 17:30, da spielns unter Garantie gute Musik!!!!!!!

veve said...

Noch was: Wieso steht hinter Stadt ein Rufzeichen?!?!?!?!?!?!?!?
Rottenmann hat doch alles, was eine Stadt so braucht (außer Einwohner...)
noch was zu anonym:
Traditionen sind wichtig...vor allem Einheimische

Kristina said...

Also wegen des Rufzeichens: Das lässt sich zurückführen auf die eigenwillige Benennung der Zugstation "Stadt Rottenmann", aufgrund deren ich große Probleme mit dem Kartenkauf hatte, da der Automat bei Eingabe von "Rottenmann" kein Ergebnis liefert...

Tanja said...

Zum Thema Sternsingen: Ich finde, dass falsch singenden Sternsinger sehr zur Erheiterung des Gemüts beitragen...zumindest des meinigen...hab mich auch heuer wieder zusammenreißen müssen, damit ich nicht lache, bei den "lieblichen" Gesängen der lieben Kleinen...
Zum Thema Stadt Rottenmann: Ich persönlich bin der Überzeugung, dass die Stadt Rottenmann der ÖBB viel Geld bezahlt hat, damit jeder in Österreich mitbekommt, dass wir (die Stadt Rottenmann) auch tatsächlich eine Stadt, nämlich Rottenmann, sind...Nicht zuletzt besitzen wir eine Stadtmauer!!!

veve said...

Nicht zu vergessen ein Stadttor!!!!